Fashion Week Berlin: Welche Trends setzt die Hauptstadt?

Freidrichstr in Berlin

Zweimal im Jahr richten sich die Augen aller Modebewussten und Trendsetter auf Berlin, denn im Januar sowie im Juli hat die Fashion Week hier ihren großen Auftritt. Jede Menge Newcomer sowie etablierte Designer zeigen ihre neuesten Kreationen, die Mann oder Frau durch die jeweilige Saison tragen.

Modische Highlights, die bemerkenswerte Akzente setzen

Sehen und gesehen werden ist das Motto der Fashion Week Berlin und die international bekannten Modedesigner mit ihren exquisiten Kollektionen lassen einen Hauch der großen, weiten Welt durch die Hauptstadt ziehen. Das Modeevent hat sich innerhalb kürzester Zeit weltweit etabliert und muss einen Vergleich mit den angesagten Modewochen in London, Mailand, New York oder Paris absolut nicht scheuen. Gerade für Jungdesigner bietet die Fashion Week Berlin eine perfekte Plattform, die eigenen Kreationen und Ideen gekonnt in Szene zu setzen und mit etwas Glück den internationalen Durchbruch zu schaffen.

Doch welchen Trends, Farben und Schnitte sind in der neuen Saison eigentlich angesagt? Langweilig wird es auf keinen Fall, denn Farbe und eigenwillige Schnittführungen dürfen gerne ins Spiel kommen. Egal, ob ein auffallendes Blau oder ein kräftiges Rot – erlaubt ist, was gefällt. Royalblau dominiert in der Farbgebung und findet sich in Blusen, aber auch in Hosen oder sogar als Komplettlook wieder. Wer es weniger auffallend mag, der kann in punkto Blautöne zu Denim greifen. Das robuste Material ist nicht aus der Modewelt wegzudenken und erfindet sich immer wieder neu. Besonders en Vogue sind dunkle Waschungen, die für Aufmerksamkeit und frischen Wind sorgen. Ob ein Mantel aus Denim oder ein Hosenanzug, der Trendstoff komplettiert das Outfit wirkungsvoll.

Im Blickpunkt stehen Muster

Im Kontrast zu auffälligen Farben stehen schmeichelnde Pastell-, Puder- oder Cameltöne, die Eleganz und klassischen Stil vermitteln. Weiterhin im Trend bleiben auch kuschlige Capes, deren Farbgebungen von Camel bis hin zu einem dunklen Grau oder Beige reichen.

Newcomer der Szene hingegen setzen auf grafische Prints und jede Menge Mustern bei Kleidern und Röcken. Weite Silhouetten und androgyne Schnitte finden sich in Strickkleidern sowie langen Mänteln wieder, die in Kombination mit hauchzarten Seidenstoffen und vor allem mit flachem Schuhwerk getragen werden dürfen. Ein Hauch von Frühling zog beim Anblick der Kollektionen von Paper London sowie Maleikaraiss durch die Reihen. Graziös anmutende Kleider aus hauchzarten Stoffen wurden durch optisch ansprechende Fliedertöne gekonnt in Szene gesetzt. Bei den Accessoires hat sich ein Style etabliert, der bis vor kurzem noch als Fauxpas galt – die Bauchtasche. Die modischen Hingucker erlebten ein ungeahntes Comeback und präsentierten sich in aufwendiger Verarbeitung sowie in aufregenden Farben.


Video zur Fashion Week von BE a BEE

Offizielle Seite: www.fashion-week-berlin.com

Foto: © gors4730 – Fotolia.com