Jeansarten: Der Guide für 2013 (Männer und Damen)

Eine moderne Jeanshose anhaben – logisch, dass dies jeder Mensch gerne möchte. Diese Übersicht für Jeans, die 2013 angesagt sind, bietet de Möglichkeit dazu. Baumwolle, die ökologisch angebaut wird, Knöpfe und das Leder, das eine pflanzliche Gerbung erfährt sind wichtig. Die Umwelt wird geschont.

Die Jeans-Arten 2013 – Womit beeindruckt man in diesem Jahr?

Klassisch – die meist verbreiteste Form der Boot Cut-Jeanshose wird nie aussterben. Denim – ein sehr robuster Baumwollstoff – bleibt im Trend. Levi Strauss ist der Vorbereiter dieser Stoffart. Skinny Jeans, die Röhrenjeans, Boyfriend Jeans: Der Einzug und die Rückkehr dieser Sorten hat in diesem Jahr den Siegeszug eingeleitet. Die Jeans von Levi´s mit geraden Beinen liegen im Trend. 2013 sind Hosen mit Beintaschen absolut nicht gefragt. H&M setzt Boocut-Jeans in dunklen Farben zur Trendmarke in diesem Jahr. Im Gegensatz dazu schwört der Topshop auf weinrote Jeans. Ausgestellte Beine sind dabei wichtig.

Weitere, unbedingt angesagte Jeans und Formen wollen 2013 gesehen werden

  • Hosen mit geraden Beinen
  • Jeans mit einem Anteil an Stretch
  • dezente Hosentaschen am schönen Hinterteil (auch kaschieren ist damit möglich)
  • Mustang: Eine leichte Bootcut-Jeans
  • Casual-Jeans

und viele weitere blaue oder farbige Trend-Jeans-Hosen.

Modische Tipps, wie man die Jeans tragen sollte

Jeanshosen krempelt man wieder um. Das ist besser, als zu kurze „blaue Hosen“ zu kaufen. Dann lieber Schuhe mit Absätzen trage. Das sieht auch elegant aus. Die weiten Jeanshosen sind aus der Mode. Kleiner Damen sollten im Uses-Look Röhrenjeans bevorzugen. Auch rote Hosen aus Jeansstoff von Heine sind für die zierlichen und kleineren Schöpfung in der Damenwelt sehr zu empfehlen. 2013 sind Hosen mit Beintaschen absolut nicht gefragt. Bei einer etwas rundlichen Figur keine helle Farben und Aufnäher auf den Hosen durch die Öffentlichkeit tragen und sich damit präsentieren.

Foto: © matusciac – Fotolia.com