Männer aufgepasst: So Jeanshemden richtig kombinieren

lässig mit Jeandshemd

Jeanshemden liegen im Trend. Sie sind zu jeder Jahreszeit beliebt, denn die schönen Hemden werden aus verschiedenen Jeansstoffen hergestellt. Daher sind sowohl dichter als auch dünner gewebte Hemden erhältlich, die sich zu vielen Hosen kombinieren lassen.

Die passende Kombinationen finden

Jeansstoff passt immer perfekt zu Jeansstoff. Das gilt sowohl für neue Hosen und Hemden als auch für bereits verwaschene Stoffe. Dennoch sollte die Optik von Hemd und Hose relativ ähnlich sein. Denn ein völlig neues, dunkelblaues Jeanshemd sieht in der Regel zu einer verwaschenen Jeans weniger gut aus. Jeanshemden werden oft mit einfachen hellen Knöpfen oder mit Druckknöpfen geknöpft. Diese Knöpfe können sich am Kragen und an den Manschetten wiederholen. Diese Accessoires am Hemd geben eine feine Optik. Dennoch lassen sich diese Hemden mit dem Stoff, der für Arbeitshosen erfunden wurde, fast zu jeder Hose kombinieren.

Eine der wenigen Ausnahmen an Hosen, die nicht zu einem modischen Jeanshemd getragen werden sollten, sind die eleganten Anzughosen. Auch Stoffe wie Seide oder Leinen und weitgeschnittene Hosen passen im Stil nicht zum Jeansstoff.

Am besten passt ein lässiges Jeanshemd zu einer eng anliegenden Jeans. Dieses den Körper betonende Outfit wirkt immer auch ein wenig elegant, insbesondere wenn es durch ein Paar schöne Schuhe aus feinem Leder ergänzt wird.

Jeansstoffe richtig pflegen, damit sie perfekt kombiniert werden können

Sowohl die dichter gewebten als auch die dünner gewebten Jeanshemden bekommen mit der Zeit nach einigen Durchgängen in der Waschmaschine einen verwaschenen Look. Dieser kann hinausgezögert werden mit einem für Jeansstoffe geeigneten Waschmittel. Insbesondere für schwarze Jeanshemden eignet sich das Waschmittel für schwarze Kleiderstoffe. Die Hemden mit der verwaschenen Optik lassen sich zu allen Jeanshosen, auch zu den neuen Hosen in der Farbe Dunkelblau bestens kombinieren. Denn ein verwaschenes Oberteil kann zu einer einfarbigen Hose getragen werden. Die umgekehrte Kombination ist eher zu vermeiden. Die Beine sollten in jedem Outfit Stabilität zum Ausdruck bringen. Ein lässiges Oberteil unterstreicht dieses Outfit. Auch verschiedene Jeansfarben lassen sich gut ergänzen. Immer aber gilt, dass die Hosenbeine einen dunkleren Ton haben sollten als das Hemd. Denn nur so wirkt der Träger von Hemd und Hose stabil.

Oft finden sich in Jeans-Stores passende Kombinationen, die von den Designern entworfen worden sind. Diese Kombinationen können in der Regel auch von jedem getragen werden. Dennoch sollte jedes Hemd und jede Hose vor dem Kauf anprobiert werden. Ein Blick in den Spiegel zeigt meist sofort deutlich, ob die gewählte Kombination auch zum Träger passt. Der erste Eindruck zählt auch bei der eigenen Kleidung. Männer sollten da ruhig ein wenig mehr auf sich selbst vertrauen und genau die Jeanshemden zu ihren Lieblingsjeans tragen, die ihnen an sich selbst im Spiegel am besten gefallen. Dann darf es auch einmal ein dunkles Jeanshemd zur verwaschenen Hose sein.

Foto: © Viorel Sima – Fotolia.com