Pumps, High Heels und Co.: Wo liegen die Unterschiede?

Girls High Heels
Schuhe sind neben Taschen das wichtigste Modestatement und größte Leidenschaft der Frau. Absatzschuhe gibt es aber in verschiedensten Varianten und jede Frau sollte sich sicher sein, welcher Schuh das ist.

Pumps oder High Heels?

Es gibt drei Gruppen von hohen Schuhen. Diese werden je nach Höhe des Absatzes bezeichnet und können ziemlich leicht unterschieden werden. Pumps sind mit einem Absatz von drei Zentimetern bis zu 9,5 cm. Danach kommen die High Heels ab zehn Zentimetern. Ab 14 cm wird nicht mehr von High Heels im klassischen Sinne gesprochen. Alle folgenden Schuhe werden nicht mehr unter eine Kategorie zusammengefasst. Besitzt der Schuh vorne ein Plateau und hinten einen Absatz werden diese als Plateauschuhe bezeichnet.

Die verschiedenen Pumps

Pumps sind die Schuhgruppe mit den vielfältigsten Varianten. Sie sind im Grundmodel ein Halbschuh mit einem Absatz und keinen Verschlüsse. Der klassische Pump unterscheidet sich vom Riemchenpump mit nur einem Merkmal: durch einen Verschlussriemen am Ende bleibt die Ferse frei. Sehr angenehm zu tragen bei Blasen. Peeptoes sind eine beliebte Variante der Pumps. Das Besondere an den Peeptoes ist die offene Spitze der Schuhe, durch die nur ansatzweise die Zehen zu sehen sind. Bei Opentoes können alle Zehen rausgucken. Pumps können auch ganz geschlossen sein und werden dann als Hochfrontpumps bezeichnet. Nicht zu verwechseln mit Wedges, die wieder zu den Plateauschuhen gehören. Ein klassischer Pump ist auch der Stiletto oder Stöckelschuh. Diese sind vorne sehr eng und spitz geschlossen und Frau läuft damit auf einem Pfennigabsatz. Unter Flamencopumps wird ein Pump bezeichnet, der vorne geschlossen ist und verschiedene Absatzbreiten aufweist. Eignet sich nach dem Namen auch zum Tanzen.

Die typischen High Heels

Wie oben erwähnt sind High Heels ab einer Höhe von zehn Zentimetern zu finden. Diese können verschiedene Stile aufweisen und zum Beispiel Boots oder Sandalen mit einem zehn Zentimeter Absatz sein.

Foto: © NinaMalyna – Fotolia.com