Die Sonnenbrillen-Saison rückt näher: Durchblick bewahren!

Model mit Sonnenbrille

Nachdem doch sehr milden Winter, zeigt sich die Sonne in den vergangenen Tagen noch stärker und läutet die warme Zeit des Jahres ein. Für Personen, die den vollen Durchblick behalten und zudem modisch angesagt sein möchten, bedeutet dies vor allem eins: Zeit für die Sonnenbrille.

Welche Brille ist die richtige?

Wer sich auf die Suche nach einer neuen Brille begibt, der sollte sich jedoch im Vorfeld genau informieren. Beim Kauf gilt es, auf einige Dinge zu beachten. Zuerst einmal ist es jedoch wichtig, dass man das passende Modell für sich selbst entdeckt. Bei Männern schwankt dies oft zwischen sportlichen Modellen, die meist relativ schmale Gläser haben, und den klassischen Piloten-Brillen, mit ihren großen runden Gläsern.

Das Äquivalent zu den Piloten-Brillen bei Frauen sind die sogenannten Oversized-Brillen. Diese haben ebenfalls große runde Gläser, allerdings ist der Rahmen breiter und oftmals aus Kunststoff. Gerade runde Gläser liegen im Moment sehr im Trend und daher kann man mit der Wahl solche einer Sonnenbrille kaum etwas falsch machen.

Wer es lieber etwas anders mag, für den kommen vielleicht Retro-Brillen infrage. Dabei sind es besonders die 70er Jahre, an die sich die Designs anlehnen. Auch hier kann man wenig falsch machen, wenn man mit seiner Brille im modischen Trend liegen möchte.

Darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Wer eine Sonnenbrille kauft, der setzt nicht nur ein modisches Zeichen, sondern schützt auch seine Augen. Im Idealfall ist die Brille also nicht nur modisch passend. Daher sollte beim Kauf auf die Schutzkategorie des jeweiligen Modells geachtet werden. Je höher die Stufe ist, desto weniger schädliche UV-Strahlen werden von den Gläsern durchgelassen. Stufe 1 bis 4 können dabei auch während des Autofahrens benutzt werden. Gläser mit der Stufe 5 sind dagegen zu dunkel und sollte nicht hinter dem Steuer getragen werden.

Zudem sollte die Brille über ein CE-Zeichen verfügen. Dies zeigt an, dass die Sonnebrille den notwendigen europäischen Sicherheitsanforderungen entspricht und damit zumindest einen grundlegenden UV-Schutz gewährt. Generell ist der Besuch beim Optiker dem Kauf im Supermarkt vorzuziehen. Als Laie kann man selten einschätzen, wie gut die Qualität der Sonnenbrille wirklich ist und was die Gläser am Ende halten.

Der Kauf beim Fachmann, egal ob in der City oder online in Markenshop, wie unter optikonline.ch/de/, mag am Ende teurer sein, dafür gibt es jedoch selten Qualitätsprobleme. Auch kann man sich auf diese Weise sicher sein, dass bei der Herstellung schädliche Stoffe oder Weichmacher benutzt wurden. Dies ist bei sehr günstigen Modellen immer wieder der Fall, was sich schlecht auf die Haut auswirken und sogar Allergien auslösen kann. Zudem muss der Kauf beim Optiker nicht immer die teuerste Alternative sein. Auch diese bieten immer wieder Sonderaktionen oder günstige Modelle an, die modisch im Trend liegen und den höchsten Ansprüchen bei UV-Schutz und Verarbeitung gerecht werden.

Foto: © kassandra – Fotolia.com